de_png.png

Willkommen! Erfahre hier, worum es geht.

 

»ein Mitmensch« ist ein kreatives, gemeinnütziges Projekt - von und für Mitmenschen. Wenn Du zuerst die zugrundeliegende Philosophie dieses Projektes lesen möchtest, klicke im Menü direkt auf »Philosophie«. Solltest Du es eilig haben, scrolle einfach runter bis zur Zusammenfassung.

Lesezeit insgesamt: ca. 5 Minuten

Lesezeit Zusammenfassung: ca. 2 Minuten

 

Das Projekt

Stell Dir vor: Du kommst nach einem langen Tag nach Hause, öffnest den Briefkasten - und siehst einen Umschlag, der nicht frankiert oder adressiert, dafür schlicht mit »ein Mitmensch« unterzeichnet wurde. Du öffnest ihn, und liest eine handgeschriebenen Brief von einem Mitmenschen. In dieser Nachricht kann alles Mögliche stehen: Vielleicht erzählt Dir Dein Mitmensch von ihrer oder seiner schönsten Erinnerung; vielleicht ist Dein Mitmensch eine Seniorin oder ein Senior, und teilt eine wichtige Lebensweisheit mit Dir; vielleicht liegen in dem Umschlag fünf Euro und die freundliche Aufforderung, sich morgen auf Kosten Deines Mitmenschen einen Kaffee in Deinem Lieblingscafé zu gönnen; vielleicht liegen in dem Umschlag zehn Euro und die freundliche Aufforderung, sich heute Abend auf Kosten Deines Mitmenschen Deine Lieblingspizza zu bestellen; vielleicht liest Du eine aufmunternde Nachricht, die Dich tröstet und Dir hilft, diese herausfordernde Zeit zu überstehen.

Unterzeichnet ist das ganze wieder mit »ein Mitmensch«. Niemand möchte sich profilieren oder wichtigtun - es ist schlichtweg eine freundliche und bescheidene Geste von einem Mitmenschen für einen Mitmenschen, die jeglichen Hochmut und jegliches Misstrauen übersteigt.

Wie würdest Du Dich fühlen?

Voller Freude, nehmen wir an. Vielleicht hattest Du einen anstrengenden Tag, eine schwere Woche, ein schlimmes Jahr, und hier erwartet Dich diese positive Überraschung, mit der Du nicht gerechnet hast - Du hattest also keine Hoffnungen, die desillusioniert werden konnten -, und die Deinen Mitmenschen nichts gekostet hat, außer ein wenig Zeit, ein wenig Herz, ein Blatt Papier und eventuell einen Briefumschlag.

Diese Aktion wird nicht nur Dir - der empfangenden Person - sondern auch Deinem Mitmenschen - der gebenden Person - Freude schenken. Die Macht des Gebens ohne Erwartung auf Lob oder Belohnung wird in ihrem Einfluss auf das eigene Wohlbefinden absolut unterschätzt. Wie würdest Du Dich fühlen, nachdem Du fünf, zwanzig oder sechzig (das bleibt Dir überlassen) Minuten und zwei, fünf oder fünfzig Euro (das bleibt ebenso Dir überlassen und ist keinesfalls notwendig!) für den Brief investiert und diesen auf einem Spaziergang oder auf dem Weg zur Arbeit in einen willkürlichen Briefkasten geworfen hast?

Ist es nicht magisch, nicht zu wissen, wen Deine Geste getroffen hat, wann Dein Mitmensch den Brief entdecken wird und wie die Reaktion ausfällt; wie Du womöglich den Tag oder sogar das Leben eines Anderen, ihren oder seinen Glauben an das Gute, an die Menschheit, usw. nachhaltig beeinflusst hast?

Was hast Du also von diesem Projekt?

1. Die Aktion stärkt nicht nur Deinen Glauben an den Einfluss Deiner Existenz auf dieser Welt, kurz: Sie stärkt Deinen Glauben an Dich Selbst.

2. Sie schenkt Dir die Möglichkeit eines selbstlosen Aktes und folglich aufrichtiger Freude.

3. Außerdem sät sie - durch das Geben oder Empfangen eines Briefes - langsam aber sicher die Gedanken in Deinem Bewusstsein, dass die Erde tatsächlich ein schöner Ort ist, dass wir Menschen in einem Boot sitzen und von Grund auf gut sind, dass das Leben schön ist, dass jeder Mensch wertvoll ist und großen Einfluss hat - dass Du wertvoll bist und großen Einfluss hast, kurz: Sie hilft dir, nachhaltig eine positive, empathische und konstruktive Mentalität zu entwickeln.

4. Des Weiteren lädt dich die Aktion ein, kreativ zu werden, indem du einen Brief schreibst: Eine intime und leider in Vergessenheit geratene Form der Kommunikation, die, richtig ausgeführt, zur Meditation und Kontemplation führt: Was habe ich zu geben? Was habe ich zu erzählen? Was möchte ich loswerden? Wie kann ich einem Mitmenschen eine Freude machen? Was ist meine Position in der Gesellschaft, in der Menschheit? Was sind meine Stärken? Wie kann ich sie anwenden und teilen? Wie kann ich einem höheren Wohl dienen?

5. An den letzten Punkt (4.) anschließend möchten wir Dir noch eine andere Perspektive eröffnen: Du kannst die Aktion auch als eine Art der Therapie ansehen, denn Dir steht die Möglichkeit frei, etwas Intimes zu teilen, ohne dass es auf Dich zurückgeführt wird. Du lässt etwas wortwörtlich los, indem Du es in einen fremden Briefkasten wirfst. Natürlich ist das Grundprinzip dieser Aktion, dass Du Deinem Gegenüber eine Freude machst - solltest Du unter schwerwiegenden Problemen leiden, ist es keine Lösung, eine fremde Person damit zu belasten, sondern sich professionelle Hilfe zu suchen.

6. Und wir möchten noch einmal betonen: Es kostet Dich nichts, außer einen Zeitraum Deiner Wahl, einem Blatt Papier und einem Gang nach draußen - dafür wird es Dir auf Dauer viel zurückgeben.

Das war es schon? Ja, tatsächlich: Ein kreatives, simples, kostenfreies und für jedermann zugängliches Projekt, mit dem - wir sind uns sicher - viel bewegt werden kann!

»ein Mitmensch« zusammengefasst

1.

Nimm Dir ein paar Minuten und schreibe einen Brief an einen Mitmenschen. Werde kreativ, und denk daran: Du möchtest Dich zwar mitteilen, aber Deinem Mitmenschen auch eine Freude machen! Male, bastle, lege eine Kleinigkeit dazu, schreibe wofür sie verwendet werden kann/soll, oder halte es kurz und schlicht. Erzwinge nichts, setze Dich nicht unter Druck, und wisse, dass eine kurze, freundliche Nachricht mehr wert ist als nichts.

2.

Unterschreibe den Brief mit »ein Mitmensch«. Das soll einerseits unsere Intention bündeln - nämlich, dass wir alle eine große Familie und als solche folglich füreinander da sind -, aber auch den Fokus von Dir als Person nehmen, um Dein Ego aus dem Spiel zu halten. Schreibe gerne »einmitmensch.de« oder »@einmitmensch« klein in eine Ecke, damit Dein Mitmensch auf das Projekt aufmerksam gemacht wird (ist natürlich nicht nötig, aber hilfreich) - oder benutze unsere Druckvorlage, die Du ganz einfach auf der Webseite herunterladen kannst (siehe Fußzeile). Wenn vorrätig, packe den Brief in einen Umschlag und beschrifte diesen ebenfalls mit »ein Mitmensch«.

3.

Wirf den Brief(umschlag) auf dem nächsten Spaziergang, Weg zur Arbeit, usw. in einen Briefkasten. Hierbei ist die Willkür wichtig - es geht darum, zu signalisieren, dass man Jemandem unabhängig von der Herkunft, dem Aussehen, der Bekanntschaft, usw. eine Freude machen will. Falls Du eine Person kennst, der oder dem es momentan nicht gut geht, kannst Du den Brief natürlich bewusst in ihren oder seinen Briefkasten werden. Eine gute Tat ist eine gute Tat!

4.

Fühle Dich gut, Du hast es verdient!

5.

Teile das Projekt, falls Du das möchtest, mit so vielen Leuten wie möglich (oder wie nötig, wir freuen uns so oder so). Wir verdienen kein Geld daran, es geht hier nur um die Intention - und die erfüllt ihren Zweck umso besser, je mehr Mitmenschen mitmachen. Erzähle Deinen Freunden davon, Deiner Familie, Deinen Kollegen, weise auf unsere Webseite, oder auf unseren Instagram-Account, hin. Benutze den Hashtag #einmitmensch oder #afellowhuman, damit wir Deinen Beitrag sehen und wiederum teilen können.

Hast Du selber einen Brief in Deinem Briefkasten gefunden, würden wir uns unglaublich freuen - Du weißt nicht, wie! -, wenn Du den Umschlag (oder den Brief, je nach Intimität des Inhaltes) fotografieren und das Foto mit dem Hashtag teilen oder uns senden könntest (via einmitmensch@hotmail.com oder Instagram).

Wir danken Dir für Deine Aufmerksamkeit und sind gespannt, was die Zukunft zu bieten hat!

en_png.png

Welcome! Read here what this project is about.

»a fellow human« is a creative nonprofit project - from and for fellow humans. If you are interested in getting to know the underlying philosophy of this project first, click on the menu-button »Philosophy«. If you are in a hurry, simply scroll down to the summary.

Reading time overall: about 5 minutes

Reading time summary: about 2 minutes

 

The project

Imagine: You get home after a long day, you open your mail box - and find an envelope which is not stamped or addressed, but simply signed with »a fellow human«. You open it and see a handwritten letter from a stranger: a fellow human. The content may vary in myriad ways: Your fellow human might recount their most precious memory for you; your fellow human might be a senior and share their most important piece of advice with you; your fellow human might throw in a few euros/dollars /misc and add the kind request to go grab a cup of coffee at your favourite coffeeshop - at their expense; your fellow human might throw in a couple more euros/dollars/misc with the kind request to order your favourite pizza tonight - at their expense; your fellow human might write an encouraging message which gives you comfort and hope in this uncertain times. The letter is, again, simply signed with »a fellow human«. No one wants to distinguish her- or himself - it is simply a kind and humble gesture from a fellow human for a fellow human, which transcends any pride and distrust.

How would you feel?

Really great, we assume. You might have undergone an exhausting day, a hard week, a horrible year, and here you are: experiencing this nice surprise which you did not expect - so there was no possibility for expectations which could have been destroyed - and which did not cost your fellow human anything, except a little bit of their time, a little bit of their heart, a piece of paper and maybe an envelope. 

This act of kindness will not only gift you - the receiving one - joy, but also gift your fellow human - the giving one - joy. The power of giving without expecting praise or gratification for it is truly underestimated when it comes to ones wellbeing. How would you feel after taking five, twenty or sixty (which is completely your choice) minutes and investing two, five or fifty euros/dollars/misc (which is also completely your choice and in no way necessary!) for a letter and throwing it in a random mail box on your sunday walk or your commute to work?

Isn't it magical to not know who in the end receives your genuine kindness, when this fellow human will find it, how they will react, how you might have made their day, or even influenced their life in a positive way and strenghtened their belief in the overall good?

So what do you get from this project?

1. This act of kindness will strenghten your belief in the influence of your existence in this world, short: It will strenghten your self-esteem.

2. It gifts you the possibility of a truly altruistic act and therefore genuine joy. 

3. Furthermore it slowly but surely plants and strenghtens - trough the act of giving or receiving a letter - the beliefs in your consciousness, that this world actually is a wonderful place, that we - as fellow humans - sit in the same boat, that our real nature is inherently good, that every life is worthy and influential - that your life is worthy and influential, to sum it up: It helps you to build and sustain a positive, empathic and constructive mindset.

4. It invites you to get creative by writing a handwritten letter: an intimate and unfortunately forgotten way of communication, which, executed properly, leads to meditation and contemplation: What do I have to give? What do I have to tell? What do I have to let go of? How can I put a smile in someone elses face? What is my role in this society, in humankind? What are my strenghts? How can I apply and share them? How can I serve a higher good?

5. To tie in with the last point (4.) we want to open up another perspective for you: This act can also be established as a kind of therapy, because you get the chance to literally let go of something by throwing your personal message in a random mail box. Of course the underlying principle of this project is to gift someone else joy - if you suffer from serious problems, you should seek professional help and not burden a stranger in such an intimate way.

6. We want to emphasize the following one more time: Your participation will not cost you anything besides a space of time by your chosing, a piece of paper and a walk outside - but it will give you back a lot eventually.

That was is? Yes, indeed: a creative, simple, free and for anyone accessible project, which - we strongly believe - can move a lot!

»a fellow human« summarized

1.

Take a few minutes and write a letter to a fellow human. Get creative and don't forget: You want to share yourself, but you also want to put a smile on someone elses face! Draw, craft, add a small gift, write for what it could/should be used for or keep everything short and sweet. Do not force anything and do not put pressure on yourself. Be aware of the fact that a short and kind message is worth more than not writing one at all. 

2.

Sign the letter with »a fellow human«. On the one hand this bundles our intention - that we all are one big family and therefore stand together -, on the other hand this takes away the focus from your person and therefore your ego. You can write »einmitmensch.de« or »@einmitmensch / afellowhuman« in small letters in the corner of the page, so the receiver becomes acquainted with this project (this is not mandatory of course, but helpful for the cause) - or simply print out our template which you can download on the website (see footer). If on hand, put the letter in an envelope and sign it with »a fellow human«, too.

3.

Throw the letter or the envelope in a random mail box on your next walk or your next commute. The randomness is important - by that you signal that you want to grant someone a kind gesture regardless of their origin, looks, your acquaintance etc. But: If you know a person who could really need this act of kindness, please feel free to deliberately throw your letter in their mail box. An act of kindness is an act of kindness!

4.

Feel great, you deserve it!

5.

Share this project with as many people as possible (or as necessary, we are happy anyways). We do not earn any money here, it is all about the intention of this project - so the more people participate, the more this project serves its actual purpose. Tell your friends, your family, your colleagues about it and refer to our website or our instagram-account. Use the hashtag #einmitmensch or #afellowhuman so we can see your input and share it too!

Did you yourself find a letter in your mail box? You do not know how excited we would be if you sent us a photo (via einmitmensch@hotmail.com or Instagram) of the envelope or the letter itself (if the intimacy of its content allows it) or shared it with our hashtag.

We thank you for your time and are excited to see what the future holds for us!

  Home                           Philosophy                             FAQ                               Contact                        

logo-instagram-3238899_640.png